Kinesiologie*

 

Mit Hilfe der Muskelanspannungen können wir das Unterbewusstsein nach der tieferen Ursache von Problemen befragen. Oft liegen diese weit zurück – in der Kindheit oder in der Entstehungsphase des Menschen (Schwangerschaft). Schon im Mutterleib speichert das Kind im Gehirn Emotionen und Informationen ab, die es von Eltern oder anderen Personen mitbekommen hat. Das Unterbewusstsein merkt sich alles; der Mensch hat die Situationen nur scheinbar vergessen.

Mit dem Muskeltest bekommen wir eine Auskunft was den Körper stresst, das können sein:

  • Lebensmittel
  • Elektrosmog
  • Gifte
  • Metalle
  • Gefühle wie Angst-Siuationen, Phobien, Panikattacken, Wutausbrüche. Alte Erlebnisse, die zu einer Fehlsteuerung des Körpers führen.

 

Aber auch was für den Körper hilfreich ist, wie:

  • Bachblüten
  • Mineralstoffe
  • Schüßlersalze
  • Austestungen für Homöopathen/innen

 

 

*Kine = Bewegung der Muskeln
Kinästhsie (griech.) = Bewegungsempfindung
Schon die Maya Indianer nutzten den Muskeltest um festzustellen, ob beispielsweise das Trinkwasser für sie genießbar und verträglich ist.